Mar­ke­ting für Self-Pu­blis­her

3 Min 
Eine Frau, die sich selbst mit ihrem Handy filmt.

Marketing beginnt im besten Fall schon während des Schreibens. Je früher, desto besser. Denn du musst dich und dein Buch im Gespräch halten, es interessant machen. Online und offline ist gleichermaßen gefragt. Erzähle Geschichten über dein Buch und wecke Leselust. Um dir dabei zu helfen, haben wir dir hier ein paar wichtige Punkte zusammengefasst:

1 | Basis jeden Marketings ist die richtige Zielgruppe

Schau mit den Augen deiner Leser auf dein Buch. Fühl dich ein, wer sich für das Genre, den Titel interessieren könnte. Idealerweise hast du schon bei der Covergestaltung daran gedacht. Noch besser, wenn du schon während des Schreibens einen Leser-Avatar erdacht hast. Dieser ideale Leser ist deine Zielgruppe. Denk darüber nach, wo sich deine Zielgruppe aufhält, welche Medien sie nutzt, was sie anspricht. Denn dann kannst du genau dort Werbung für dein Buch platzieren. Damit stellst du sicher, dass alles, was du in Werbung investierst, nicht einfach nur verpufft.

2 | Du brauchst einen Plan

Werbung funktioniert nur, wenn du vorher sehr gut darüber nachgedacht hast, was wo Sinn macht und wieviel Zeit und Geld du zur Verfügung hast. Ein Sachbuch braucht andere Marketingmaßnahmen als ein Lyrikband oder ein Science-Fiction-Roman. Diesen Plan verfolgst du dann und kannst damit deinen Erfolg messen.

3 | Der richtige Marketing Mix macht dein Buch sichtbar

Mach auf dein Buch überall dort aufmerksam, wo deine Zielgruppe sich aufhält. Online und offline: eine Lesprobe auf deinen Social Media Kanälen und Gruppen, eine Buchvorstellung in deiner Lokalzeitung, eine Lesung, eine Signierstunde in einem passenden Lokal. Denk daran, dass du eine Website für dich und dein erstes Buch erstellst. Zum einen kannst du dort deine Bücher selbst verkaufen, kannst eigene Blogs schreiben, um Interesse zu wecken und zum anderen eignet sich eine Website perfekt, um Daten zu sammeln. Regelmäßige und sich ergänzende Werbemaßnahmen sind am effektivsten! Ein bisschen Glück gehört natürlich auch dazu ;).

4 | Geschichten erzählen über dein Buch

Begeistere deine Leser schon vorab mit Storytelling, Interviews, poste freie Leseproben, halte Onlinelesungen ab, suche Kontakt zur Presse und Bloggern, mach eine Lesergewinnspiel und verteile Rezensionsexemplare. So baust du deine Community schon im Vorfeld auf. Und ganz wichtig: Denk immer an den stationären Buchhandel. Er ist nach wie vor der wichtigste Vertriebsweg für Bücher!

Wenn du außergewöhnliches ausprobieren willst, dann drehe eine Buchtrailer, überlege dir spezielle Extras für deine Fans. Oder du wirbst für dein Buch in ähnlichen Büchern von befreundeten Autoren. Du kannst auch erfolgreiche Autoren ansprechen. Sie erreichen viele Menschen und finden dein Buch vielleicht so gut, dass sie es ihren Fans empfehlen.

5 | Bleib in Kontakt

Wenn du deine Community aufbaust, achte darauf, dass du die Kontaktdaten deiner Fans sammelst. Am besten führst du alle Kontakte auf deiner Website zusammen. Dann kannst du regelmäßig einen Newsletter versenden, der deine Fans mit Insights und allerlei Extras versorgt. Und dein nächstes Buch erreicht deine Community dann schon viel leichter.